Große Deutschlandpremiere von „Die Bücherdiebin“ in Berlin

Am Donnerstagabend fand im Kino Zoo Palast in Berlin die große Deutschlandpremiere von „Die Bücherdiebin“ statt.

Auf dem roten Teppich liegen verstreut ein paar Bücher. Am Donnerstagabend fand im Kino Zoo Palast in Berlin die große Deutschlandpremiere von „Die Bücherdiebin“ statt. Bei minus acht Grad froren nicht nur die Presseleute, sondern auch die Hauptdarsteller des Film Sophie Nélisee (sie spielt die Titelheldin Liesel) und Emily Watson (sie spielt die Mutter von Liesel).

Im Film geht es um das junge Mädchen Liesel, die ihre Kraft zum Überleben des Nationalsozialismus aus Büchern zieht. Ben Becker hat in dem Film die Sprechrolle des „Tod“ übernommen. Scheinbar eine Paraderolle für ihn, er hat dies schon beispielsweise bei zahlreichen Theaterproduktionen unter Beweis gestellt. „Ich denke, die Liebe und der Tod sind die herausragenden Themen von Literatur und Kunst und so war es ganz klar für mich, dass ich bei diesem großartigen Film mitwirken musste.“ Hat er denn auch schon einmal ein Buch geklaut wie Liesel im Film? „Das weiß ich gar nicht mehr. Wenn, dann ist es auf jeden Fall verjährt.“ Hauptdarstellerin Sopie Nélisee ist eigentlich Turnerin und trainierte für die Olympischen Spiele, als sie sich verletzte und deshalb trotzdem Zeit für die Dreharbeiten fand, die hauptsächlich im Filmstudio Babelsberg stattfanden.

Weitere Gäste bei der Premiere waren Kameramann und Sohn vom großartigen Altmeister Michael Ballhaus; Florian Ballhaus, Produzentin Karen Rosenfeldt, Regisseur Brian Percival, Matthias Mattschke, Kirsten Block, Nico Liersch, Sebastian Hülk, Carl-Heinz Choynski, Stefan Arndt, Xenia Assenza und Mo Asumang.

© RCR Nadin Hornberger


© RCR Danilo Heinz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.