Holy Spider – der iranische Thriller feiert Premiere in Berlin

HOLY SPIDER hat am Mittwoch, 11. Januar 2023 Deutschlandpremiere im Delphi Filmpalast in Anwesenheit des Filmteams. Der Kinostart in Deutschland ist am 12. Januar 2023.

In den Jahren 2000 und 2001 tötete ein Familienvater und Kriegsveteran 16 Prostituierte im Iran. Er wollte die Straßen von diesen Frauen „säubern“. Über diesen Fall hat Regisseur Ali Abbasi den viel beachteten Thriller HOLY SPIDER gedreht.

HOLY SPIDER spielt in Maschhad, in der heiligsten Stadt des Iran. Die Journalistin Rahimi, die hier Nachforschungen anstellt, wird von Sahra Amir Ebrahimi verkörpert. HOLY SPIDER wurde aber von Dänemark als Beitrag für die diesjährige Oscarverleihung in der Kategorie „Bester internationaler Fim“ eingereicht. Und so ist HOLY SPIDER nach der aufsehenerregenden Weltpremiere in Cannes, wo Sahra Amir Ebrahimi als „Beste Schauspielerin“ ausgezeichnet wurde und den vier Nominierungen für den Europäischen Filmpreis nun auf der OSCAR® Shortlist als „Bester Internationaler Film“ gelandet.

Der 50-jährige Familienvater Saeed Hanaei begibt sich auf eine spirituelle Mission in die heilige iranische Stadt Maschhad, um diese von unmoralischen und korrupten Straßenprostituierten zu „säubern“. Nachdem er mehrere Frauen ermordet hat, indem er sie mit ihren eigenen Hijabs zu Tode strangulierte, verzweifelt der Bauingenieur immer mehr an dem mangelnden öffentlichen Interesse an seiner göttlichen Mission.

Im Jahr 2001 taucht die von ihrer Zeitung aus Teheran nach Maschhad geschickte Journalistin Rahimi in diese Welt ein, in der der von den Medien als „Spinnenmörder“ bezeichnete Mann sein Unwesen treibt und der Killer auf seinem Motorrad durch die Gegend fährt, um sich seine Opfer auszusuchen. Hier gehen verzweifelte Frauen auf den Straßenstrich, um sich und ihre Familien durchzubringen oder ihre Drogenabhängigkeit zu finanzieren. Bald muss sie feststellen, dass die örtlichen Behörden es nicht eilig haben, den Fall aufzuklären.

HOLY SPIDER

Kinostart in Deutschland 12. Januar 2023

Produktionsländer Dänemark, Deutschland, Schweden, Frankreich

Originalsprache Persisch

Erscheinungsjahr 2022

Länge 119 Minuten

Regie Ali Abbasi

Drehbuch Ali Abbasi, Afshin Kamran Bahrami

Produktion Sol Bondy, Jacob Jarek

Musik Martin Dirkov

Kamera Nadim Carlsen

Schnitt Hayedeh Safiyari, Olivia Neergaard-Holm

Besetzung

Sahra Amir Ebrahimi: Rahimi

Mehdi Bajestani: Saeed

Mesbah Taleb: Ali

Firouz Agheli: Haji

Sara Fazilat: Zinab

Arash Ashtiani: Sharifi

Forouzan Jamshidnejad: Fatima

Alice Rahimi: Somayeh

Sina Parvaneh: Rostami

Titelbild ©alamode

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert