Der FIA Formula ePrix macht Halt in Berlin

Am Samstag elektrisierte die neue Rennserie FIA Formula E die Hauptstadt.

Am Samstag elektrisierte die neu geschaffene Rennserie FIA Formula E die Hauptstadt. Auf dem ehemaligen Gelände des Flughafens Tempelhof fand das 8. Rennen der laufenden Saison statt.

Anstatt lautstarker Motoren säuselten auf dem 2,7 Kilometer langen Rundkurs ökologisch, batteriebetriebene Boliden. Innerhalb einer Stunde bzw. von 33 Runden galt es die Strecke zu meistern. Unter den Fahrern waren bekannte Namen wie Nick Heidfeld, Jarno Trulli, Nelson Piquet Jr., Bruno Senna oder Nicolas Prost. Über 21.000 Zuschauer ließen sich das Rennspektakel bei herrlichem Sonnenschein nicht entgehen. Am Ende siegte der Brasilianer Lucas di Grassi vor Jerome D´Ambrosio und Sebastian Bümi. Der einstige Formel-1-Pilot Nick Heidfeld reichte „nur“ Platz 6.

Gerüchte, dass der Sponsor des Venturi-Teams, Hollywood-Star Leonardo DiCaprio, zum Rennen in Berlin erscheinen würde, bewahrheiteten sich nicht. Dafür gab sich das Super-Model Toni Garrn an der Strecke die Ehre, welche dem Drittplatzierten bei der Siegerehrung die Trophäe überreichte.

Lucas di Grassi wurde vier Stunden nach dem Sieg disqualifiziert. Als Grund nannte die FIA eine falsche Schraube am Frontflügel. Die Entscheidung nahm er laut Twitter sportlich an.



© RCR Laurenz Carpen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.